Suche
KONTAKT

Automotive - 2020-11-05

Reibungsreduzierten Radlagereinheiten von NSK für Elektro- und Hybridfahrzeugen

Speziell für Elektro- und Hybridfahrzeuge hat NSK neue reibungsarme Radlager (Hub Unit Bearings; HUBs) entwickelt. Von herkömmlichen Kfz-Radlagern unterscheiden sie sich durch eine um bis zu 30% geringere Reibung – ohne Einschränkungen bei Zuverlässigkeit und Lebensdauer. Damit erweitert NSK sein Produktspektrum an Automotive-Lagern, die einen Beitrag zu verringertem Kraftstoff- oder Stromverbrauch und zur Steigerung der Reichweite von Elektrofahrzeugen leisten.

Auch wenn die Verkaufszahlen für Elektrofahrzeuge deutlich steigen und das Angebot an Fahrzeugmodellen ebenso, gibt es bei vielen Autokäufern noch Bedenken im Hinblick auf die Reichweite mit einer Batterieladung. Hier sind nicht nur die Batteriehersteller gefordert, sondern auch die spezialisierten Zulieferer für die Komponenten des Antriebsstrangs.

Als ein weltweit führender Hersteller von Radlagereinheiten (HUBs) richtet NSK hier seine Entwicklungsanstrengungen auf die Reduzierung der inneren Reibung dieser Lager. Zu den Stellgrößen gehört die Zusammensetzung und Konsistenz des Schmierstoffs. Deshalb optimierten die Entwickler zunächst die Konsistenz des Grundöls. Damit konnten sie die Reibung verringern, weil die im Lager und somit im Schmierstoff rotierenden Kugeln auf geringeren Widerstand treffen.

Um die Reibung noch weiter zu verringern, kommt eine andere Art von Verdickungsmittel zum Einsatz. Dadurch wird der Schmierstoff härter und gelangt in eine tribologisch bessere Position innerhalb des Lagers. Das verringert ebenfalls den Widerstand, gegen den die Kugeln beim Rotieren arbeiten müssen.

Das Ergebnis dieser Entwicklung: Die neuen HUB-Einheiten weisen eine um bis zu 30% geringere Reibung auf. Dabei werden wichtige Parameter wie vor allem die Zuverlässigkeit und Lebensdauer nicht beeinträchtigt.

NSK hat ermittelt, dass HUBs, die mit dem neu entwickelten Schmierfett gefüllt sind, den Stromverbrauch von Elektrofahrzeugen um rund 0,6% senken können. Das entspricht einer Reduzierung des Batteriegewichts um 1,4 kg. Weitere Berechnungen haben ergeben, dass die Einführung der Radlager in neuen Fahrzeuggenerationen dazu beitragen wird, bis 2026 die CO2-Emissionen um rund 345.000 Tonnen zu reduzieren.

Die reibungsarmen Radlager von NSK wurden zwar in erster Linie für Elektro- und Hybridfahrzeuge entwickelt. Sie können jedoch ebenso in Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor oder anderen Antriebsarten eingebaut werden.

 

Bild: Die neuen reibungsreduzierten Radlagereinheiten von NSK (Hub Unit Bearings; HUBs) leisten einen Beitrag zu verringertem Energieverbrauch und höherer Reichweite insbesondere bei Elektro- und Hybridfahrzeugen.

Kontaktsuche

Bitte auswählen….

Ihre Ergebnisse

Einwilligung

NSK verwendet Dienste von Drittanbietern, die uns helfen, unser Webangebot zu verbessern und Ihnen interessantere Inhalte zu zeigen. Um diese Dienste verwenden zu können, benötigen wir Ihre Einwilligung. Diese können Sie jederzeit widerrufen. Mehr Infos erhalten Sie hier Link zu Datenschutzerklärung.