Suche
KONTAKT

Services - 2019-07-05

Gefälschten Wälzlagerverpackungen

Nach der Beschlagnahmung von 23.000 Verpackungen und Etiketten für gefälschte NSK-Wälzlager in Hebei/ China wurden bei einer zweiten Durchsuchung weitere Verpackungen für Wälzlagerplagiate gefunden. In einem anderen Betrieb, der dem gleichen Besitzer gehörte, haben die Behörden mehr als 90.000 Verpackungen sichergestellt sowie zehn Druckplatten, mit denen Verpackungen von vier namhaften Markenherstellern – darunter NSK – gefälscht wurden.

 

Sämtliche Verpackungen wurden sichergestellt und ins zentrale Lager der chinesischen Marktaufsichtsbehörde (Market Supervisory Board; MSB) verbracht. Diese Behörde ist in China für die Verfolgung von Markenrechtsverletzungen zuständig. Unmittelbar nach der Durchsuchung in den frühen Morgenstunden verhörten die MSB-Mitarbeiter den Besitzer des Betriebs, der die Rechtsverletzungen sofort zugab und die Auftraggeber der gefälschten Verpackungen benannte.

Die Ausstattung des durchsuchten Betriebs gibt Aufschluss über die Möglichkeiten, die den Plagiatoren von Wälzlagern zur Verfügung stehen. Zum Maschinenpark gehörten Anlagen zum Drucken, Laminieren, Stanzen, Schneiden und Binden. Neben den 90.000 fertiggestellten Verpackungen fanden sich auch große Mengen an bedruckten und noch unbeschnittenen Verpackungseinheiten, die meisten davon in gefälschtem NSK-Design. 

Aufgrund des guten Rufs als Hersteller hochwertiger Wälzlager ist NSK ein bevorzugtes Opfer von Plagiatoren geworden. Die weltweiten Landesorganisationen arbeiten intensiv mit den jeweils zuständigen Behörden zusammen, um die Reputation von NSK zu erhalten und die Käufer und Anwender von Wälzlagern vor Schäden zu bewahren. Denn Wälzlagerplagiate täuschen nicht nur die Endanwender, die darauf bauen, hochwertige Produkte zu günstigen Preisen zu beziehen. Ihr Einsatz birgt auch das Risiko von vorzeitigem und damit kostenintensiven und unter Umständen sogar gefährlichem Lagerausfall.

Umfassende Informationen über gefälschte Wälzlager gibt es auf der Homepage www.stopfakebearings.com/de, die von der WBA (World Bearing Assocation) betrieben wird. Dort wird dargestellt, wie man gefälschte Lager erkennt und wie wichtig es ist, Markenwälzlager ausschließlich direkt über die jeweiligen Hersteller oder autorisierte Händler der jeweiligen Marke bzw. über vertrauenswürdige Quellen zu beziehen.


Bild 1)  Die Behörden fanden zehntausende von gefälschten Wälzlagerverpackungen (Photo: Lingcheng)

Druckmaschine in der Fälscherwerkstatt

Bild 2)  Eine Druckmaschine in der Fälscherwerkstatt . Photo: Lingcheng

 

Kontaktsuche

Bitte auswählen….

Ihre Ergebnisse

Einwilligung

NSK verwendet Dienste von Drittanbietern, die uns helfen, unser Webangebot zu verbessern und Ihnen interessantere Inhalte zu zeigen. Um diese Dienste verwenden zu können, benötigen wir Ihre Einwilligung. Diese können Sie jederzeit widerrufen. Mehr Infos erhalten Sie hier Link zu Datenschutzerklärung.